****** Das folgende ist erstmal nur ein Entwurf !******

******dh, wir sind erstmal mehr daran interessiert ihn zu verbessern als ihn zu verbreiten *****

"Wir könnten Menschen sein, einst waren wir schon Kinder" - Erich Kästner
Wir rufen auf zu einer
Menschenskinder-Karawane im Sommer 2008
Wir sind der Ansicht, daß es an der Zeit ist, etwas zu tun gegen den katastrophalen und menschenunwürdigen Umgang mit Kindern in der mehrheitlichen Gesellschaft. Zumal er eher die Tendenz hat sich zu verschlimmern. Es wird versucht, die zweifellos zunehmenden Probleme zwischen Kindern und Eltern, zwischen Schülern und Schule sowie zwischen Eltern und Staat auf reaktionäre und unterdrückerische Weise zu lösen. Es wird so getan, als ob damals die Welt noch in Ordnung gewesen wäre, als diese Methoden üblich waren. Und es wird so geredet, als müßte nur der Druck auf Kinder oder Eltern erhöht werden, damit aus den Kindern das wird, was sie sich wünschen. Mit Kindergartenzwang und Ganztagsschulen sollen die letzten Freiräume abgebaut und eingeschränkt werden.
Wir glauben daran, daß es möglich ist, dagegen etwas zu unternehmen. Wir sind zwar nur eine Minderheit, die Kinder als Menschen und Subjekte anerkennt, doch so wenige sind wir auch nicht. Und letztlich ging noch jede gesellschaftliche Veränderung von Minderheiten aus. Im privaten Raum, im kleinen Umfeld oder alternativen Einrichtungen konnten wir über Jahre hinweg Erfahrungen sammeln, die unsere Überzeugung festigten. Die Überzeugung, daß Kinder auch schon Menschen sind und deshalb gleichberechtigt und gleichwürdig behandelt werden sollten und vor allem ihre Lern- und Lebenswege selbst wählen und gestalten können sollten. Viele Kinder sind inzwischen unter solchen Sichtweisen groß geworden und sind mit ihren Eigenheiten und Fähigkeiten die beste Bestätigung. All das ermutigt uns, damit an die Öffentlichkeit zu gehen und uns mit anderen darüber zu auszutauschen.
Warum Menschenskinder?
Wir nennen die Aktion Menschenskinder-Karawane, weil der Begriff "Menschenskinder" klar macht, daß es um Kinder und ihr Menschsein geht, ohne die Spaltung in Kinder und Erwachsene mitzumachen. Das Bild vom Erwachsenen als einem nicht (mehr) "kindlichen" Menschen ist genauso falsch und verheerend wie das Bild vom Kind, dem alle "erwachsenen" Eigenschaften fehlen. Jeder Mensch jeden Alters hat sowohl Eigenschaften, die als "kindlich" gelten, als auch solche, die als "erwachsen" angesehen werden, wenn auch mit unterschiedlicher Gewichtung. Jeder Mensch ist jederzeit zugleich Werdender, Seiender und Gewordener. Indem wir uns als Menschenskinder bezeichnen, bekennen wir uns damit auch zu einem Menschenbild, das Kindlichkeit nicht ausschließt. Menschenskinder sind wir alle, egal in welchem Alter.
Was ist Karawane?
Eine Karawane ist eine Aktionsform, die sich sowohl nach innen als auch nach außen als äußerst bewegungsfördernd erwiesen hat und nicht zuletzt auch eine Menge Spaß macht. Sie ist so etwas wie ein roter Faden, der sich durchs Land und durch die Zeit zieht, an dem sich dann Ereignisse und Begegnungen herauskristallisieren und der alles das miteinander verbindet. Eine Menge von Menschen reist von Ort zu Ort, wo dann Verschiedenes stattfinden kann. Zum Beispiel Demonstrationen, Vorträge, Diskussionsabende, Film und Theatervorführungen oder einfach nur Feste, bei denen sich durch Einzelgespräche aber auch viel bewegen kann. Örtliche Gruppen bereiten die Aktionen vor und kümmern sich um Übernachtungsmöglichkeiten. Doch auch die Karawane selbst kann vieles mitbringen oder einbringen wie eingeübtes Theater, Sketche, Musik, Büchertische, Austellungen und so weiter.
Wir wollen mit Fahrrädern und ähnlichem fahren, das ist gesund, macht in der Gruppe viel Spaß und ist auch nach außen auffälliger. Damit wir die mitfahrenden Kinder nicht überfordern, wollen wir die Tagesstrecken nicht viel länger als 40 km planen und uns genug Zeit für Pausen lassen. Unabhängig davon sollen auch Begleitfahrzeuge mitfahren, die genügend Platz haben, um Gepäck,defekte Fahrräder oder erschöpfte RadlerInnen mitzunehmen.
Wie gehts weiter?
Stattfinden soll die Karawane im Sommer 2008. Der größte Teil soll in den Ferien stattfinden, damit jedeR mitkann, doch können wir auch gegen Ende der Schulzeit starten, wenn Alternativschulen bei sich eine Aktion im Rahmen der Karawane machen wollen. Somit haben wir noch etwa ein Jahr Zeit, sie gründlich vorzubereiten und bekanntzugeben.
Wir haben eine Mailingliste zur Vorbereitung, die unter http://ilpostino.jpberlin.de/mailman/listinfo/mekikara im Internet erreichbar ist. Wer sich an der Vorbereitung beteiligen will, kann sich dort eintragen oder sich an die Kontaktadresse unten wenden. Wir haben auch eine Webseite (http://www.mekikara.de), die allerdings erst in den Anfängen steckt. Für Links auf diese Seite wären wir dankbar. Von Zeit zu Zeit wollen wir uns aber auch leiblich treffen, das nächste Mal wahrscheinlich Anfang August auf dem Sommercamp der Initiative für selbstbestimmtes Lernen, das in der Rhön stattfinden wird.
Was wir erstmal am dringendsten brauchen, sind Rückmeldungen. Was haltet ihr von der Idee ? Wollt ihr bei der Karawane mitfahren? Könntet ob ihr euch vorstellen, in eurer Stadt oder Region mit uns zusammen etwas auf die Beine zu stellen? Könnt ihr uns sonst irgendwie unterstützen ? Habt ihr noch offene Fragen?
Kontakt:
Initiative Menschenskinder-Karawane 2008
c/o Jobst Quis,Klein Chüden 2,29410 Chüden
Tel: 03901 306013 oder 0170 3418814
Email:wuwei[at]nadir.org